Grüße aus Bremen

Uff, unsere Umzugsarbeiten sind fast so weit abgeschlossen, dass wir wieder an unseren Geschichten arbeiten können. Auch alle Änderungen in den Druckfahnen für „Blutpforte” sind inzwischen von Verlagsseite eingebracht. Der Erscheinungstermin rückt näher und näher.

Wie schon erwähnt, wird Blutpforte neben der Print- und E-Book-Ausgabe als ungekürzter E-Book-Vierteiler erscheinen. Einen Tag vor unserem Flug nach Deutschland hatten wir zudem die Gelegenheit, gemeinsam mit unserer Lektorin, Beatrice Lampe, die Buchcover-Varianten von Teil 1 bis Teil 4 auszuwählen. Das Designbüro hat wieder tolle Arbeit geleistet.

Ein klein wenig haben wir uns in unserem neuen Domizil bereits umgeschaut und neben der Bremer Altstadt bei klirrendem Frost die stimmungsvollen Nebelbänke über der Weser bestaunt. Tatsächlich ist Nebel in London ja eine Seltenheit. Hier ein Foto mit Blick über die Weser und einen Teil der Dächer von Nord-Bremen, kurz nach unserer Ankunft. Ein Anblick wie aus einem Märchen der Gebrüder Grimm. Oder hat sich Stephen King hier etwa Inspiration für The Mist geholt?

Und nun zurück zu unseren letzten Umzugskartons, damit wir wieder voll loslegen können.

Euch eine gute Woche und auf bald!

[Alex ☥ Thomas]

„Blutpforte“ ist im Kasten

Die letzten vier Wochen hatten es in sich. Nach tollem Feedback von unseren Testlesern und scharfsinnigen Kommentaren von unserem Verlagsteam haben wir uns noch einmal intensiv mit Kernszenen unseres neuen Romans „Blutpforte“  beschäftigt. Wie bei einem Neudreh von Szenen für einen Blockbuster haben wir uns unsere Protagonisten noch einmal zur Brust genommen, um noch mehr aus ihnen herauszuholen.

Nun ist der Roman beim Verlag und wird gesetzt. Wir freuen uns schon auf die Durchsicht der Druckfahnen. Die Veröffentlichung naht mit Riesenschritten.

Der Roman wird gedruckt und elektronisch erscheinen. Wie „Engelszorn“ wird das E-Book von „Blutpforte“ zunächst in vier Teilen erscheinen, bevor es dann als Gesamtausgabe erhältlich sein wird.

Alex Thomas Pics

Tempus fugit

Okay, wir sind nicht gerade die eifrigsten Blogger, wie ihr anhand unserer Website sehen könnt. Die letzten beiden Monate sind wie Wochen verflogen. An der Uni gab es nach der vorlesungsfreien Zeit jede Menge zu tun. Und Zuhause stand das Thema Gesundheit auf dem Programm, und das beinhaltete vor allem viel körperliche Bewegung und leider auch eine Menge schreibtisch-freie Zeit. Neben sportlichen Aktivitäten haben wir uns viel in der Stadt herumgetrieben. Doch London ist und bleibt ein Gigant. Es gibt noch jede Menge zu entdecken.

Das Manuskript zu “Blutpforte” erreicht nun seine “heiße Phase”. Die ausgelegten Handlungsfäden kreuzen und verbinden sich. Nicht, dass Schwester Catherine oder Kardinal Ciban es je leicht (mit uns) gehabt hätten, doch nichts ist schwerer zu bekämpfen, als der Feind im eigenen Inneren, zumal, wenn die Welt um einen herum auseinanderbricht. Wir hoffen, ihre Liebe ist stark genug.

Anbei noch ein paar Fotos. Nichts geht über eine heiße Tasse Tee im „Café in The Crypt“ unter St Martin-in-the-Fields nahe Trafalgar Square. Dann eins der seltenen Fotos mit Alex. (Sie fotografiert für ihr Leben gerne, ist aber selbst nur ungern Motiv. Ich sehe das lockerer. ;-)) Bild drei zeigt eines unserer Lieblingsmotive. Dreimal dürft ihr raten: Bücher. 😀

Alex Thomas Pics

Apropos, unter der Waterloo Bridge (Queen’s Walk) findet ihr einen von Londons größen Second-Hand-Bookshops. Eine wahre Fundgrube.

Besucht uns doch auf Facebook. Dort sind wir regelmäßig aktiv.

Danke für’s Vorbeischauen & auf bald!

Alex ☥ Thomas

Lux-Pakt-Zorn-Michelangelo

You are welcome :-)

Lux-Pakt-Zorn-Michelangelo

Herzlichen Dank für die begeisterten Mails, PMs, Rezensionen und Kommentare, die uns bisher erreichten. Einige von euch haben “Engelszorn” ja regelrecht in einer Marathonsitzung verschlungen. Wir freuen uns über jede Nachricht und beantworten alle Fragen. Eine der häufigsten Fragen können wir bereits beantworten: Das Erscheinen des vierten Romans unserer Thrillerserie ist mit dem Verlag für September 2016 geplant.

Für Neueinsteiger in unser Ankh-Universum: Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden. Da es allerdings Bezüge zu den Vorgängerromanen gibt und sich die Charaktere natürlich auch weiterentwickeln, empfehlen wir mit “Lux Domini” in die Reihe einzusteigen.

Wir wünschen euch einen schönen August!

Herzlichst

Alex ☥ Thomas