Tempus fugit

Okay, wir sind nicht gerade die eifrigsten Blogger, wie ihr anhand unserer Website sehen könnt. Die letzten beiden Monate sind wie Wochen verflogen. An der Uni gab es nach der vorlesungsfreien Zeit jede Menge zu tun. Und Zuhause stand das Thema Gesundheit auf dem Programm, und das beinhaltete vor allem viel körperliche Bewegung und leider auch eine Menge schreibtisch-freie Zeit. Neben sportlichen Aktivitäten haben wir uns viel in der Stadt herumgetrieben. Doch London ist und bleibt ein Gigant. Es gibt noch jede Menge zu entdecken.

Das Manuskript zu “Blutpforte” erreicht nun seine “heiße Phase”. Die ausgelegten Handlungsfäden kreuzen und verbinden sich. Nicht, dass Schwester Catherine oder Kardinal Ciban es je leicht (mit uns) gehabt hätten, doch nichts ist schwerer zu bekämpfen, als der Feind im eigenen Inneren, zumal, wenn die Welt um einen herum auseinanderbricht. Wir hoffen, ihre Liebe ist stark genug.

Anbei noch ein paar Fotos. Nichts geht über eine heiße Tasse Tee im „Café in The Crypt“ unter St Martin-in-the-Fields nahe Trafalgar Square. Dann eins der seltenen Fotos mit Alex. (Sie fotografiert für ihr Leben gerne, ist aber selbst nur ungern Motiv. Ich sehe das lockerer. ;-)) Bild drei zeigt eines unserer Lieblingsmotive. Dreimal dürft ihr raten: Bücher. 😀

Alex Thomas Pics

Apropos, unter der Waterloo Bridge (Queen’s Walk) findet ihr einen von Londons größen Second-Hand-Bookshops. Eine wahre Fundgrube.

Besucht uns doch auf Facebook. Dort sind wir regelmäßig aktiv.

Danke für’s Vorbeischauen & auf bald!

Alex ☥ Thomas

Kommentar verfassen

nach oben