Hier sammeln wir eine Auswahl an Rezensionen und Lesermeinungen zu unseren Romanen. Vielen Dank an die jeweiligen Verfasser!

Rezensionen von »Blutpforte (Catherine Bell, Band 4)«

amazon.de, Endlich!, Nevermore,
17. 4. 2017

„Wie – vermutlich – alle Fans habe auch ich auf den Veröffentlichungstermin des vierten Romans der Serie hingefiebert und wollte endlich wissen, wie es weitergeht… dummerweise geht es mir jetzt schon wieder ganz genauso: das Warten auf Band fünf hat begonnen! […] Die Geschichte ist stimmig, gut recherchiert und mit viel Liebe zum Detail erzählt – und macht eindeutig süchtig!
Der Stil ist plastisch und farbig, ohne dadurch aufdringlich zu sein – es weckt ein angenehmes Kopfkino, das einen die Protagonisten live begleiten läßt. Und die Charaktere sind schlicht und ergreifend wundervoll! Einer wie der andere äußerst lebendig gestaltet, man hat zu jedem ein Bild vor Augen. Man liebt es, die „Bösen“ zu hassen und mit den „Guten“ mitzufiebern, fürchtet selbst um liebgewonnene Nebencharaktere, ganz zu schweigen von den tiefen und charismatischen Hauptfiguren!
Es ist ein wirklich gelungener Mix aus Thriller und Fantasy/Mystery, mit einer Prise Liebe und einem Hauch Geschichte – weder zuviel noch wenig vom einen oder anderen, und die Spannung steigt von Band zu Band. Ich persönlich freue mich schon sehr auf Neues aus dem ANKH-Universum!!!“

amazon.de, Spannende Fortsetzung der Vatikan-Thriller, Frollein M.
26. 3. 2017

„Wieder einmal packend und spannend bis zum Schluss! Und natürlich wieder ein gemeiner cliffhanger am Ende der mich sehnsüchtig aif den nächsten Bell- Thriller warten lässt! Die Figuren durchleben spannende Entwicklungen. Habe das Buch in 2 Tagen verschlungen:) […]“

Rezensionen von »Engelszorn (Catherine Bell, Band 3)«

Fluchtpunkt Lesen, [Rezension] Engelszorn,
27. 6. 2016

„Wieder einmal ist den Autor bzw. dem Autorenpaar gelungen, moderne Themen mit viel Mystischem zu verbinden und in einer ausgesprochen spannenden Geschichte zusammen zu fassen. Auf der einen Seite geht es um Gen-Forschung und die Frage ob man alles machen darf, weil man es machen kann und die Frage wie weit die Kirche sich modernisieren kann. Auf der anderen Seite geht es um die finsteren Mächte innerhalb des Vatikans. […] Diese finsteren Mächte haben es wirklich in sich – gegen diese Triaden sind ihre chinesischen Namensvetter nur eine Kindergartengang :-)“

Zeitalter der Bücher, [Rezension] Alex Thomas – Engelszorn,
9. 3. 2016

„Der Schreibstil ist genau wie in den beiden Bänden zuvor grandios. Diese Bücher fesseln ihren Leser und man mag das Buch nicht aus der Hand legen, da man unbedingt wissen will, wie es weiter geht. […] Eine super spannende Fortsetzung, die Lust auf mehr macht. Das Autorenpaar weiß, wie es ihre Leser fesselt und begeistert.“

amazon.de, Eine spannende Fortsetzung mit überraschenden WendungenNevermore,
13. 5. 2015

„Ich habe dieses Buch förmlich verschlungen […]! Die Serie zeichnet sich durch eine interessante Mischung aus Vatikan-Genre und dem Spiel des Menschens mit Gentechnik aus. Diese Kombination ist vermutlich einzigartig und äußerst fesselnd!
Seit Lux Domini bin ich ein großer Fan dieser Serie; die Mischung aus Thriller, Science Fiction und Roman im wunderbaren Schauplatz Rom hat mich direkt angesprochen und nach „Engelspakt“ sehnsüchtig auf den neuen Teil warten lassen!
Die Entwicklung der Charaktere im Laufe der Bücher ist spannend mitzuverfolgen, vor allem die Beziehung zwischen den Hauptcharakteren Ciban und Catherine bewegt sich in eine spannende Richtung (mehr sei da mal nicht verraten 🙂 )! Zusammen mit dem überaus gemeinen Cliff Hanger am Ende kann ich es kaum erwarten zu erfahren, wie es weiter geht! Sprachlich und Storytechnisch übertrifft das neue Buch (mal alle 4 Teile von Engelszorn zusammen betrachtet) die anderen, ebenfalls sehr zu empfehlenden Bücher (…die man vorher, um alles verstehen zu können, gelesen haben sollte)! 5 Sterne von mir :)“

Rezensionen von »Engelspakt (Catherine Bell, Band 2)«

amazon.de, Fantastischer Thriller im Wortsinn, Nevermore,
27. 3. 2017

„Die überaus gelungene und ebenso spannende Fortsetzung von „Lux Domini“.
Auch hier werden Antworten nur häppchenweise gegeben, denn es ist eine Serie – aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch, im Gegenteil! Man fiebert und rätselt mit, versucht, zusammen mit den Charakteren die Lösungen und Hintergründe zu erforschen und erahnen, fühlt und leidet mit den Protagonisten – allen voran natürlich Catherine Bell und Marc Ciban, aber auch Papst Leo, Ben Hawlett oder selbst Nebenfiguren wie Bischof Tardini, Adrian Coelho oder Schwester Giada sind einem bald wie gute Freunde.
Auch im zweiten Band wird man von einer Überraschung zur nächsten geworfen – ein absoluter Pageturner!“

Fluchtpunkt Lesen, [Rezension] Engelspakt,
25. 7. 2016

„Was mir besonders gefällt, sind die ausführlichen und glaubhaften Charakterbeschreibungen der einzelnen Personen. Die Protagonisten entwickeln sich stetig weiter […] Sie haben immer wieder auch Zweifel an dem was sie tun und müssen sich immer mal wieder neu entscheiden, in welche Richtung sie gehen. Aber auch die Nebencharaktere sind gut beschrieben und zu manchem habe ich ein sehr genaues Bild vor meinem inneren Auge 🙂 […] Wie schon im ersten Band gibt es auch hier verschiedene Perspektiven […]. Neben dem Vatikan ist das Zanolla-Institut der zweite Haupthandlungsort und hier begegne ich dann auch David, der später eine sehr große Rolle spielen wird (sieh Engelszorn) das erste Mal. Der Junge kann einem wirklich leidtun, abgeschottet und als Versuchskaninchen missbraucht lebt er seit seiner Geburt in den sterilen Hallen des Instituts. Zwischen David und Kardinal Ciban besteht eine geheimnisvolle Verbindung […]“

angelikalauriel.de, Dan Brown kann einpacken, Angelika Lauriel,
20. 8. 2012

„Engelspakt ist hervorragend recherchiert […]. Die zahlreichen Handlungsstränge sind […] geschickt miteinander verwoben […]. Extrem dicht erzählt, in kurzen Einheiten dargeboten. Dazu kommt einiges an sogenanntem ‚Grenzwissenschaftlichem‘, ohne dass die Autoren jedoch eine eigene Meinung postulieren oder gar ‚mit dem Schwert durchzusetzen versuchen‘. Jede(r) kann sich also soviel an ‚Wahrheit‘ mitnehmen, wie er/sie selbst mit seinem/ihrem Glauben oder Lebensmodell vereinbaren kann. Trotz dieses Anteils an ‚Streitbarem‘ funktioniert der Thriller […] weil er schlicht und einfach eine extrem spannende Geschichte erzählt, und zwar auf meisterliche Art. Deshalb finde ich ganz persönlich: Dan Brown kann einpacken. Es gibt Alex Thomas!“

literaturecosmos, Filmreife Spannung auf höchstem Niveau, Philipp Schneider,
5. 8. 2012

„Alex Thomas der neuen Sterne am Thrillerhimmel. Wäre Alex Thomas US-amerikanischer Autor, hätte Hollywood sich definitiv schon die Filmrechte an den beiden Thrillern gesichert – filmreife Spannung auf höchstem Niveau!“

literaturmarkt.info, Ein spannender Kirchenthriller, der aus der Feder Dan Browns stammen könnte, Susann Fleischer, 30. 7. 2012

„Wenn ein deutscher Autor dem Vergleich mit Thrillermeister Dan Brown standhalten kann, dann wohl Alex Thomas. […] Bei der Lektüre muss jederzeit mit Atemnot gerechnet werden, denn hier gibt es großartigen Thrill der Spitzenklasse. Da wird das Schmökern dieses Pageturners zu einem Vergnügen, das die Nerven unter Strom setzt. Selbst Dan Brown hätte es nicht besser machen können! Da freut man sich schon jetzt auf den dritten Roman, der sicherlich mindestens so gut sein wird wie ‚Engelspakt‘ und ‚Lux Domini‘ zuvor.“

lovelybooks.de, spannend, klug, raffiniert, Frank Rommerskichen,
28. 7. 2012:

„Wer bei dem Stichwort ‚ENGEL‘ an kitschige Bilder von blondgelockten Engeln denkt, die kleine Kindern über die Brücke eines reißenden Baches lotsen, der hat gute Chancen nach der Lektüre von ENGELSPAKT einen anderen Blick auf die Sendboten Gottes zu haben. Die Engel um die es hier geht sind von anderer Natur. Und dennoch geht es eigentlich nicht so sehr um die Engel, sondern viel mehr um das, was sie der Menschheit hinterlassen haben. Eine Bibel aus der Sicht der Engel, die Geheimnisse offenbart, für die Menschen bereit sind zu morden…

Wenn Du LUX DOMINI von Alex Thomas schon gelesen hast (das solltest Du!) dann ist dieser zweite Teil ein Muss in deinem Bücherregal. […]

ENGELSPAKT ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend, klug, raffiniert und Lesestoff, den man nicht aus der Hand legen will… Suchtpotential 🙂 Gott sei Dank soll es bald einen dritten Teil geben…“

amazon.de, Packender Thriller für den Sommer, Skywalker „93/93“,
25. 7. 2012:

„Mit Engelspakt legt das Autorenehepaar Alex Thomas seinen zweiten Vatikan Thriller rund um die rebellische, medial begabte Nonne Cathrine Bell vor. Das Erstlingswerk der Autoren, Lux Domini erschien im letzten Jahr und weckte bei mir damals beim Lesen bereits die Neugier nach mehr! […] Alex Thomas schafft es raffiniert gut recherchierte Informationen mit Fiktion zu vermischen[…]. Spannender, unterhaltsamer und fesselnder Lesestoff.“

Rezensionen von »Lux Domini (Catherine Bell, Band 1)«

amazon.de, Der Auftakt zu einer genialen Serie!, Nevermore,
27. 3. 2017

„Der erste Band einer Serie, die nur auf den ersten Blick altbekanntes in neuem Kleide bietet. Tatsächlich ist es eine wohldosierte, sehr gelungene Mischung aus Thriller, Mystery und Vatikanpolitik mit jeweils einer Prise Historie und Lovestory – und alles paßt perfekt zusammen!
Der Stil ist angenehm, lebendig und flüssig, sorgt für erstklassiges Kopfkino und verleitet geradezu dazu, sich durch die Seiten zu fräsen. Die Charaktere sind jeder für sich plastisch und fein gezeichnet, man leidet selbst mit Nebenfiguren mit und hofft (in allen Episoden) auf jeder Seite, daß ihnen nichts geschieht – mir jedenfalls sind alle von den „Guten“ ans Herz gewachsen 😀
Der Plot ist extrem mitreißend, gut durchdacht und erfreut mit überraschenden Wendungen – und bleibt spannend bis zum Schluß!
Wer Dan Brown mochte, wird das Ankh-Universum lieben (auch wenn ein direkter Vergleich eigentlich nicht möglich ist)!“

Fluchtpunkt Lesen, [Rezension] Lux Domini,
30. 5. 2016

„Durch den Mix aus historischen Fakten, fiktiver Story und einem großen Schuss Mystik entwickelt sich eine spannende Geschichte, die mich mehr und mehr gefesselt hat. Auch die Einblicke in die Zusammenhänge im Vatikan, wer zu wem oder welcher Verbindung gehört und wer wem gehorchen muss fand ich recht interessant. Am interessantesten fand ich allerdings die mutige Nonne Catherine, die sich nichts sagen lässt und sich so in der Männerdomäne Vatikan nicht besonders viele Freunde macht. […] Erinnert ein bisschen an Dan Brown, aber ich find es irgendwie besser aufbereitet.“

maschseeperlen.de, Alex Thomas – Lux Domini, Holger Nickel,
17. 12. 2012

„Ein Kirchenthriller […] der Lust auf mehr macht. Simpel aber fesselnd geschrieben, treibt einen die Spannung an, wir wollen mehr erfahren. Selbst wer mehr als die Hälfte gelesen hat, weiß noch immer nicht, wer was warum und aus welchen Gründen tut. Ein Kampf innerhalb der Mauern des Vatikans, Gut gegen Böse – Traditionalisten gegen Modernisten. Viele interessante Themen werden angesprochen, wie etwa „Wie soll die Kirche geführt werden? […]

Bewertung: 8/10 Punkten“

Graff – Bücher & Medien, November 2011:

„Der sogenannte Vatikanthriller ist ein ganz besonders spannendes Genre, denken wir nur an weltweit erfolgreiche Bücher wie „Sakrileg“, „Assassini“, „Des Teufels Kardinal“ oder „Illuminati“.

Alex Thomas beherrscht diese Thrillerrichtung in „Lux Domini“ sehr gut, [das Autorenehepaar] kann mit den „Zutaten“ souverän umgehen: Verschüttete Geheimgänge unter dem Vatikan, undurchsichtige Kardinäle, die Visionen einer Nonne, verschollene Schriften, ein Mordkomplott, die Machenschaften eines Geheimordens …

Nebenbei fällt [das Autorenehepaar] durch fundierte historische Kenntnisse auf, die [es] geschickt einflechten kann. Und wie es sich für einen guten Vatikanthriller gehört, steht in einem Wettlauf gegen die Zeit das Schicksal der Menschheit auf dem Spiel.“

Things, books and more, Absolut zu empfehlen, 11. 6. 2011:

„Wer als Leser gerne zu spannenden Vatikanthrillern greift, wird hier überhaupt nicht enttäuscht sein und auch der Theologe mit einem Faible für spannende Thriller wird hier das Buch nicht zur Seite legen können.

Eine ungemein wasserdichte Atmosphäre, in der Faktion und Fiktion grandios verarbeitet wurden, bilden das Grundgerüst dieses fabelhaften Romans. Spannung ist allgegenwärtig und kleinere Ausflüge in die Welt von Jesus und seinen Aposteln bilden ein rundes Bild.

Für mich einer der bisher spannendsten und gut durchdachtesten Thrillern in den letzten Jahren. Absolut zu empfehlen und ich freue mich auf weitere Bücher und vielleicht ein Wiedersehen mit Kardinal Ciban.“

HÖRZU, Neuerscheinungen in der Rubrik „Romane“, Ausgabe Nr. 23
vom 3. 6. 2011:

„Gelungenes Debüt eines deutschen Autorenpaars“

literaturecosmos, Der perfekte Vatikan-Thriller, terraphilosophiae,
25. 4. 2011:

„Ich habe schon viele Vatikanthriller gelesen, die über die Zukunft der Kirche spekulieren, aber „Lux Domini“ ist mit Abstand der beste […] Die grandiose Mischung zwischen Ideenreichtum, Originalität, Spannungsaufbau und Personenkonstellation machen diesen Thriller sehr außergewöhnlich und erlauben dem Leser, sich der Geschichte vollkommen hinzugeben. „Lux Domini“ ist die Zukunft des Thrillers!“

amazon.de, spannender und unterhaltsamer Mystery-Thriller, Nicole Grauert von Happy-end-buecher.de, 19. 4. 2011:

„Es ist aber nicht nur ein typischer Vatikanthriller […] man spürt, dass das Autorenduo sich einige Gedanken über das Thema (der Verrat des Judas) gemacht haben muss, um ihre Ansätze auch logisch untermauern zu können. Ihre Romanidee ist gut durchdacht und atmosphärisch dicht geschrieben.“

lovelybooks.de, Lesefutter pur, Hans Peter Röntgen, 18. 4. 2011:

„Eine rasante Mischung aus Brechts „Galileo Galilei“ und Dan Brown.
Lesefutter pur, das den Leser aber auch mit genügend Stoff zum Nachdenken zurücklässt.“

come-on.de, Heimische Autoren machen Appetit aufs Lesen, 13. 2. 2011:

„Ein „Muss für Dan [Brown]-Fans“ […]. [„Lux Domini“] aus dem Vatikan-Milieu, in dem mental hoch begabte Kinder und Erwachsene eine Rolle spielen, erscheint erst im April, verspricht aber, so Andrea Reichart, „erstklassigen Lesegenuss“.“

Blanvalet, Paperback-Vorschau, Frühjahr/Sommer 2011:

„Die rebellische und medial begabte Franziskanerin Catherine Bell – eine ungewöhnliche Heldin und zugleich eine moderne und starke Frau, die die katholische Kirche revolutioniert! — Ein atemberaubender Mystery-Thriller von einem sensationell talentierten deutschen Autorenpaar!“

%d Bloggern gefällt das: