Die folgenden Romane sind geschrieben, aber bisher nicht bei Verlagen untergekommen.

Der menschliche Faktor (KI-Thriller)

Um die Mörder seiner Frau zu finden, bricht ein verwitweter Buchhalter gemeinsam mit einer hochentwickelten KI in die geheimen Laboranlagen eines Cybertech-Konzerns ein.

Samuel Monaghan, Buchhalter beim Cybertech-Riesen Anglia Industries, verliert seine Frau bei einem Bombenanschlag in der Londoner City. Nur den technologischen Errungenschaften seines Arbeitgebers verdankt er es, dass er überlebt und weiterhin für seine Kinder sorgen kann.

Fünf Jahre später: Sams Leben gerät aus den Fugen, als sich eine Künstliche Intelligenz in seinem Smarthome einnistet. 3A-42 erschleicht sich das Vertrauen seiner Kinder in der virtuellen Gestalt des Butlers einer TV-Serie, die die Zwillinge abgöttisch lieben und Sam gehörig auf die Nerven geht. Schließlich behauptet die KI, Informationen zu besitzen, die zu den Mördern seiner Frau führen. Sam, der sich nie mit der Verurteilung der Attentäter abfinden konnte, lässt sich auf ein gefährliches Unterfangen ein. Mit der KI dringt er in das Geheimlabor seines Arbeitgebers ein. Dabei findet er mehr heraus, als für ihn und seine Familie gut ist.

[90.000 Worte]

Nephilim Hunter (YA, Multiversum)

Nephilim Hunter 1: David

David ist vierzehn und hat seine gesamte Kindheit in einem Geheimlabor verbracht. Seine beste Freundin Aaren ist dort spurlos verschwunden. Wie David von ihr noch erfuhr, verdankt er sein zu Spionagezwecken missbrauchtes Talent seinen Engelsgenen. Fotografien sind für ihn daher nicht einfach nur Bilder, sondern der Zugang in eine lebendige Vergangenheit.

Als David aus den Zanolla-Laboren befreit und in einem Jungeninternat in London versteckt wird, hadert er mit seinem Schicksal. Flucht und Gefangenschaft scheinen für ihn kein Ende zu nehmen. Doch für Selbstmitleid bleibt keine Zeit, denn am George Hartington College gehen seltsame Dinge vor sich. Jamie, der Junge, dessen Internatsplatz David eingenommen hat, starb unter mysteriösen Umständen. Davids Zimmergenosse Simon wird wie Jamie von bösen Träumen heimgesucht. Und sucht Aaren ihn etwa als Geist heim?

Mit Hilfe seiner Gabe, seinem unsterblichen Mentor Lazarus und der Künstlichen Intelligenz Thanatos kommt David den Geheimnissen auf die Spur. Doch er bringt dabei nicht nur sich selbst, sondern auch seine neuen Freunde in allerhöchste Gefahr.

[99.500 Worte]

Nephilim Hunter 2: Ikaron

David hat sich im George Hartington College halbwegs eingelebt, als sein Zimmergenosse Simon ihn über die Weihnachtsferien zu sich nach Hause einlädt. Marsden Manor entpuppt sich als altehrwürdiges Herrenhaus in der Abgeschiedenheit von Nordwales, und David erlebt zum ersten Mal, nach all den Jahren in den Zanolla-Laboren, Weihnachten im Kreis einer Familie. Doch auch auf Marsden Manor muss David auf der Hut vor den Häschern der Nox-Triaden sein, und so trainiert er seine neu entdeckten Engelsgaben, um dem Gegner gewachsen zu sein.

Zur selben Zeit breitet sich in London und dem Rest der Welt eine unheimliche Seuche aus. Menschen verändern ihr Verhalten, und einige werden sogar gewalttätig. Auch Bethany, die Tante des kleinen Finn, verhält sich auf einmal merkwürdig. Ihre Persönlichkeit wird durch etwas Bösartiges ersetzt, das die Leben ihrer Neffen und der eigenen Kinder bedroht. Bethany wird zu einem Nephilim, und es ist in der ganzen Welt kein Heilmittel in Sicht. Dann stellt sich heraus, dass Simon sich Nathaniel, seinen imaginären Freund, mit dem er aufwuchs, gar nicht einbildet hat, und dieser womöglich eine Lösung weiß. Die Spur führt zu einer geheimnisvollen Parallelwelt der Erde, Ikaron, deren Bewohner Engeln gleichen. Können David und seine Freunde Finn helfen und rechtzeitig ein Heilmittel für Bethany finden?

[107.000 Worte]

Nephilim Hunter 3: Der Dunkle Splitter

Dr. Zanolla und seine Agenten sind nach wie vor hinter David her. Zanolla bedient sich diesmal einer alten Prophezeiung aus der Triadenbibel, der Bibel der Engel. Die Weissagung enthielt einmal zwei Portraits, nämlich das des wiederkehrenden Messias und das des Antichristen. Doch eines der Bilder wurde vor langer Zeit aus dem Skript gerissen. Das andere gleicht auf verblüffende Weise David. Ist er der angekündigte Antichrist?

Zanolla hat, seit David ein Jahr zuvor aus den geheimen Laboren entkommen war, eine Söldnertruppe aufgestellt und seine Experimente an einem anderen Ort weitergeführt. Es gelingt ihm, Aaren und Simon in ein schwer zugängliches Alpenkloster zu verschleppen. Und David muss nun mit Nathaniel zusammenarbeiten, um das Versteck aufzuspüren, denn nur mit der Hilfe des Ikarers kann er hoffen, seine Freunde zu befreien.

[95.000 Worte]